Our Creations
How to procure a Miri
Identify your Miri
Events & Articles
 
Introduction
History
Headquarters
 
 
     
 

Familienberich

Die Tradition des Teppichhandels – die Miri Familientradition – geht bis ins Jahr 1820 zurück. Seither sind 5 Generationen immer stark mit dem Teppichhandel verbunden und geben sich mit größter Sorgfalt dem Dienst an dieser "reinen Kunst des Knotens" hin.

 
     
 
Mostafa Miri
Mostafa Miri
 

Mostafa Miri, der Großvater, war ein ausgezeichneter Experte im Erkennen der Echtheit eines Teppichs und im Vertrieb antiker iranischer Teppiche. Seine große Liebe zu und seine Bewunderung für die handgeknüpften iranischen Teppiche verlieh ihm die Möglichkeit, seine Aktivitäten auf einen wesentlich weiteren Bereich mit bedeutenderen Gesichtspunkten als dem reinen Handel zu lenken.Während der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts war er in den Export von persischen handgeknüpften Teppichen in die arabische Welt wie Libanon und Syrien involviert, um etwa 1950 jedoch erweiterte er mit der Unterstützung seines Sohnes Javad Miri den Handel darüber hinaus und exportierte die gesammelten Teppiche direkt in die europäischen Länder, anfangs in die Schweiz. Mit 66 Jahren starb Mostafa 1956 in Teheran

 
     
 
Großvater Mostafa Miri hatte fünf Söhne.
Der älteste war Jamal. Als studierter Bauingenieur an der St. Joseph Universität in Beirut schuff er sich auf diesem Gebiet eine erfolgreiche Karriere. Er starb 1956 nur sechs Monate nach dem Tod seines Vaters.
Hadi, der vierte Sohn, verließ den Iran, um 1952 in Deutschland Medizin zu studieren.
Der jüngste Sohn, Kazem, kam 1982 im Alter von 21  im Krieg zwischen dem Iran und Irak ums Leben.
 
Jamal Miri
Jamal Miri

Hadi Miri
Hadi Miri
Kazem Miri
Kazem Miri
 
     
 
Der zweite Sohn, Javad Miri, ging 1950 in die Schweiz, um mit seinem Vater und seinem jüngeren Bruder, Taghi zusammen zu arbeiten.
Taghi und Javad wurden große Nachfolger ihres Vaters. Sie lernten von ihm, erweiterten ihr Wissen, sammelten Erfahrungen, folgten seinen Visionen und Träumen und gründeten den wahren Kern dieser geistigen Liebe, die ihr Vater für die ursprünglichen echten Perserteppiche in seinem Herzen trug.
Nach dem Tod des Vaters wurden diese beiden Brüder, Taghi und Javad, die wahren Boten seiner Ideen und Ideale.
Javad Miri
Javad Miri

 
     
 
Taghi Miri
Taghi Miri
 

1965 gründete Taghi Miri "Sherkat Saderat Ghali" und führt seitdem seine Tätigkeiten im Rahmen dieser Firma durch.

 
     
 
Razi Miri, Taghesi’s ältester Sohn, trat nach seinem Hochschulabschluss und dem Armeedienst im Jahre 1974 dem Unternehmen "Sherkat Saderat Ghali" bei.
Innerhalb weniger Jahre wurde er den Fähigkeiten und Format eines Direktors gerecht und wurde der Geschäftsführer. 1986 brachte er seinen jüngeren Bruder, Sadegh Miri , der einen Abschluss in Photographie an der Stockholmer Universität und einige Jahre Erfahrung im Teppichgeschäft in Schweden sammeln konnte, in das Unternehmen.
Kurz danach schloss sich ihnen ihr jüngster Bruder Habib Miri als Finanzdirektor des Unternehmens an.
Ihr Cousin aus den USA Nazanin Miri, ein Magister der Betriebswirtschaftslehre, trat 1996 in das Unternehmen ein, um die Position des Public Relation Managers zu übernehmen.
Von 1820 bis 1988 trugen die fünf Generationen erfolgreich Meisterwerke der iranischen Knüpfkunst zusammen, wurden schließlich jedoch mit der Tatsache des stehts kleiner werdenden Bestands konfrontiert. Deshalb startete Razi im Jahre 1988 ein Forschungsprojekt, um alte und aufgegebene Methoden und Techniken der Knüpferkunst im Iran wiede zum Leben zu erwecken.